img-alt img-alt img-alt
Wir freuen uns darauf, Sie wieder zu begrüßen. Es ist keine vorherige Terminvereinbarung und kein Testergebnis notwendig.
Es gelten die regulären Öffnungszeiten (Samstag und Sonntag 15-17 Uhr).
Wir öffnen die Gedenkstätte auch auf Anfrage. Melden Sie sich dazu unter: 05261/213-276.

Die Gedenkstätte Frenkel-Haus ist eine Einrichtung der Alten Hansestadt Lemgo. Im Mittelpunkt einer kleinen Dauerausstellung steht die Geschichte der jüdischen Familie Frenkel in ihrem früheren Wohn- und Geschäftshaus. Bis zur Deportation am 28. Juli 1942 hat die Familie in diesem Haus mitten im Zentrum der Stadt Lemgo gelebt.

Die Ausstellung stellt dabei die Biographie der Holocaust-Überlebenden und Zeitzeugin Karla Raveh (geb. Frenkel, 1927-2017) vor. Als Holocaust-Überlebende hatte sie nach langen Jahren des Schweigens das Erzählen und Erinnern zu ihrer Lebensaufgabe gemacht.

Das Frenkel-Haus

Das Frenkel-Haus Das Frenkel-Haus

Ein Ort der Information, Begegnung und des Gesprächs

Ausstellungen & Projekte

Ausstellungen & Projekte Ausstellungen & Projekte

Aktuelle Ausstellung
Vergangene Projekte

Treffpunkte: Shmuel

Treffpunkte: Shmuel Treffpunkte: Shmuel

Video – Tanz - Theater (Ein Projekt der Karla-Raveh-Gesamtschule)

17. / 18. SEPTEMBER 2021, 20.00 UHR
MUSEUM HEXENBÜRGERMEISTERHAUS (MUSEUMSGARTEN)

Durchblick:

Durchblick: Durchblick:

Jüdische Festtage im Fenster

Wechselnde Ausstellung von September 2021 bis Juni 2022 in den Fenstern der Gedenkstätte Frenkel-Haus

Familiengeschichte

Familiengeschichte Familiengeschichte

Die Geschichte der jüdischen Familie Frenkel in Lemgo

Karla Raveh

Karla Raveh Karla Raveh

Holocaust-Überlebende und Zeitzeugin

Bildergalerie

Bildergalerie Bildergalerie

Fotos und Dokumente aus dem Leben der Familie Raveh