img-alt img-alt img-alt
In der Gedenkstätte Frenkel-Haus gilt weiterhin die Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP2-Maske).
Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Gedenkstätte Frenkel-Haus ist eine Einrichtung der Alten Hansestadt Lemgo. Im Mittelpunkt einer kleinen Dauerausstellung steht die Geschichte der jüdischen Familie Frenkel in ihrem früheren Wohn- und Geschäftshaus. Bis zur Deportation am 28. Juli 1942 hat die Familie in diesem Haus mitten im Zentrum der Stadt Lemgo gelebt.

Die Ausstellung stellt dabei die Biographie der Holocaust-Überlebenden und Zeitzeugin Karla Raveh (geb. Frenkel, 1927-2017) vor. Als Holocaust-Überlebende hatte sie nach langen Jahren des Schweigens das Erzählen und Erinnern zu ihrer Lebensaufgabe gemacht.

Das Frenkel-Haus

Das Frenkel-Haus Das Frenkel-Haus

Ein Ort der Information, Begegnung und des Gesprächs

Wanderausstellung

Wanderausstellung Wanderausstellung

12. April - 22. Mai 2022 im Museum Hexenbürgermeisterhaus

Verschleppt 1941/42

Verschleppt 1941/42 Verschleppt 1941/42

Beitragsreihe auf Social-Media anlässlich der 80. Jahrestage der Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Lemgo

Durchblick:

Durchblick: Durchblick:

Jüdische Festtage im Fenster

Wechselnde Ausstellung von September 2021 bis Juni 2022 in den Fenstern der Gedenkstätte Frenkel-Haus

Ausstellungen & Projekte

Ausstellungen & Projekte Ausstellungen & Projekte

Aktuelle & vergangene Ausstellungen und Projekte

Familiengeschichte

Familiengeschichte Familiengeschichte

Die Geschichte der Familie Frenkel in Lemgo

Karla Raveh geb. Frenkel

Karla Raveh geb. Frenkel Karla Raveh geb. Frenkel

Holocaust-Überlebende und Zeitzeugin

Bildergalerie

Bildergalerie Bildergalerie

Fotos und Dokumente aus dem Leben der Familie Raveh